Bild des Tages: Liopleurodon ferox-Skelett

Dieses weltberühmte und außerordentlich gut erhaltene Skelett eines Lipleurodon ferox ist in der Schausammlung des Paläontologischen Museums in Tübingen ausgestellt. Dieses ursprünglich aus England stammende Skelett ist eines der weltweit besterhaltenen Skelette eines Pliosauriers, und auch in unzähligen Büchern abgebildet.

Liopleurodon ferox Skelett

Das Skelett ist insgesamt etwa 4,5m lang, stammte also von einem subadulten Exemplar. Die Größe des Liopleurodon wird oft mit bis zu 25m angegeben, in Wirklichkeit blieb diese Art aber deutlich kleiner. In dem zweiten Teil der BBC-Dokumentation „Dinosaurier-im Reich der Giganten“ kam in der zweiten Folge ein gigantischer Liopleurodon vor, dessen Länge mit 25m angegeben wurde. Daraufhin wurde auf unzähligen Internet-Seiten, in Zeitschriften und auch in manchen Büchern geschrieben dass Liopleurodon ferox 25m wurde. Tatsächlich basiert diese Vorstellung aber auf einer falschen Basis. In den aus dem Jura stammenden Lehmablagerungen aus dem Bereich um Oxford, von wo auch das oben abgebildete Skelett stammt, wurden die fragmentarischen Reste einiger extrem großer Pliosaurier gefunden. Die größten Knochen ließen auf Pliosaurier von etwa 18m schließen, woraufhin die Macher von „Dinosaurier-Im Reich der Giganten“ sich dachten, dass das größte jemals existierende Exemplar dieser Art mit Sicherheit noch größer war. Tatsächlich wird das in der Episode sogar tatsächlich erwähnt, nämlich dass es sich bei dem alten Liopleurodon-Männchen um das größte jemals existierende Exemplar seiner Art handeln soll. Einen physischen Beweis für derartig große Pliosaurier gab es bis dato aber überhaupt nicht, dazu kommt noch, dass jene Funde von Riesenpliosauriern allem Anschein nach überhaupt nicht zu Liopleurodon ferox, sondern einer anderen, bisher unbeschriebenen Art angehören. Liopleurodons mit einer Länge von 25m haben also mit allergrößter Wahrscheinlichkeit niemals existiert, auch wenn diese Art mit Längen von wahrscheinlich bis zu 10m immerhin noch größer als ein großer Orca wurde.

Dass es wahrscheinlich dennoch Pliosaurier gab, welche deutlich über 20m werden konnte, wurde erst später entdeckt, aber dazu in einem späteren Post mehr.

Dieser Beitrag wurde unter Bild des Tages, Paläontologie, Populäre Irrtümer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bild des Tages: Liopleurodon ferox-Skelett

  1. Felix Döllerer sagt:

    Im letzten Absatz erwähnen sie , dass sie sich zu einem späteren Zeitpunkt den Funden größerer Pliosaurier in einem Artikel widmen wollen. Ist dazu jemals ein Artikel von ihnen erschienen und wenn ja könnten sie diesen verlinken?

  2. Markus Bühler sagt:

    Tut mir leid, bisher bin ich leider nicht dazu gekommen diesen Artikel zu schreiben.

  3. Leon Struhs sagt:

    Bei ihrem letzten Satz ist mir aufgefallen dass sie geschrieben haben dass Pliosaurus weit über 20 m werden könnte was ich nicht für haltbar entfinde. Weil ich bereits ein paar mal gehört habe dass seine höchst Länge 15-18 m Betrag.Und der Liopleurodon 14-16 m lang wurden konnte.

  4. Markus Bühler sagt:

    Der Artikel ist von 2007, damals sah es anhand bestimmter Funde wie dem „Monster von Aramberri“ tatsächlich so aus als ob manche Pliosaurier so groß geworden sind. Ist inzwischen tatsächlich überholt, da viele der anfänglichen Schätzungen teilweise deutlich nach unten korrigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.