Der älteste präparierte Hirsch der Welt?

An sich hat dieser kurze Blogpost nur bedingt mit den letzten zu tun, da es hier nicht um irgendwelche zoologische oder paläontologische Aspekte gehen soll. Aber da es sich beim Objekt um welches es sich dreht, um einen Hirsch handelt, habe ich ihn jetzt doch noch der vorangegangenen Reihe angefügt. Es handelt sich dabei wieder um etwas das ich im Jagd-und Forstmuseum im dänischen Hørsholm gesehen habe (und da werden noch eine ganze Reihe anderer interessanter Sachen folgen). Um ehrlich zu sein, habe ich den Begleitschildern nur sehr wenig entnehmen können, da fast ausnahmslos alles auf dänisch war, doch allem Anschein nach handelte es sich bei dem Exponat, ein etwas steif und dürr aussehender ausgestopfter Hirsch, um das älteste erhaltene Stück seiner Art:

evtl. ältestes Hirschpräparat der Welt in Hörsholm, Dänemark (5)

Allem Anschein nach stammt dieser spezielle Hirsch noch aus dem späten 17. Jahrhundert. Der damals noch nicht besonders eleganten Kunst des Ausstopfens, damals war der Name wirklich noch Programm, hat der Hirsch es zu verdanken, dass er nicht mehr unbedingt in der natürlichsten Pose und Figur für die Nachwelt erhalten wurde.

evtl. ältestes Hirschpräparat der Welt in Hörsholm, Dänemark (4)

Falls zufällig einer der Leser des dänischen mächtig ist, kann er gerne schreiben was auf den von mir abphotographierten Begleittafeln geschrieben steht:

evtl. ältestes Hirschpräparat der Welt in Hörsholm, Dänemark (3)

Besonders interessant fand ich die aus zahlreichen Einzelbildern zusammengestellte Röntgenaufnahme des Hirschpräparates, welche sicherlich in viel Arbeit (ja, röntgen kann echt nervig sein) gemacht hat. Darauf sieht man praktisch das Innenleben des Präparates, und es gibt einiges darüber preis, wie die alten Taxidermisten früher gearbeitet haben. Der hohen Röntgendichte  nach zu urteilen, steckt in dem alten Hirsch wohl ein Untergerüst aus Eisen oder Stahl (korrekt müßte man hier wohl sagen, wenn es sich um einen medizinischen Befund handeln würde: metalldichte Verschattungen in Sinne tragender Metallarmierungen…), welche sich vor allem in Kopf und Gliedmaßen deutlich abzeichnen. Deszweiteren sieht man unzählige Nägel und Nadeln, wobei hier der Übergang in Größe und Form fließend zu sein scheint:

evtl. ältestes Hirschpräparat der Welt in Hörsholm, Dänemark

Auch wenn dieser alte Hirsch sicherlich keine Schönheit ist, so ist es doch erstaunlich, dass er mehrere Jahrhunderte überstanden hat, und uns so heute interessante Erkenntnisse über die Arbeit früherer Präparatoren liefern kann.

Dieser Beitrag wurde unter Säugetiere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Der älteste präparierte Hirsch der Welt?

  1. daniel sagt:

    hey,

    ohne hier werbung machen zu wollen: die seite http://translate.google.com ist bei sowas übrigens ziemlich hilfreich, die englische übersetzung ist meistens recht sinnvoll.
    viele grüße,
    daniel

  2. Cronos sagt:

    Danke Daniel, bei Gelegenheit werde ich es vielleicht mal übersetzen lassen.

  3. Juliane sagt:

    Hi, ich bin grad durch Zufall auf deine Seite gestoßen. Sehr interessant ^^

    Da ich für mein Studium auch Dänisch lerne, hab ich mir mal den Spaß gemacht, dein Schild zu übersetzen:

    „Der älteste der Welt?

    1691 wurde der Hirsch in der Inventarliste der Königlichen Kunstkammer wiefolgt aufgeführt:
    „Ein großes buntes Fell eines Hirsches, angebracht auf Holz.“
    Dieser war ausgestellt in der Naturalienkammer.
    Als diese 1824 geschlossen wurde, stand er unter den ausrangierten Stücken mit der Bezeichnung: „Nr. 2. Hirsch, der eine Kette um den Hals trug.“
    Danach kam der Hirsch ins Schloss Frederiksborg.
    Ausgestellt im Keller des Schlosses überlebte er den Brand 1859. Um 1884 wurde der Hirsch ins Schloss Fredensborg verlagert, wo er sich bis 1967 befand.

    Der alte Hirsch kam 1968 ins Jagd- und Forstmuseum und ist bisher das älteste bekannte Beispiel für einen ausgestopften Hirsch. “

    Vielleicht hilft dir das ja weiter…google ist ja nicht gerade verlässlich in etwas ausgefalleneren Sprachen.

    Liebe Grüße!

  4. Markus Bühler sagt:

    Vielen Dank für die Übersetzung Juliane!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.