Bild des Tages: Stygimoloch Schädel

Leider gibt es auch heute nur wieder ein Bild des Tages, oder genau genommen mehrere Bilder des Tages. Es handelt sich dabei um den Schädel des Pachycephalosauriers Stygimoloch spinifer aus dem Museum für Naturkunde Berlin:

Stygimoloch spinifer Schädel (2)

Stygimoloch war ein etwa 3 m großer Pflanzenfresser aus der oberen Kreide Nordamerikas. Eigentlich habe ich es ja nicht so mit Pflanzenfressern, aber der Schädel von Stygimoloch sieht einfach dermaßen „kurios“ aus, dass ich ihn hier mal zeigen wollte.

Stygimoloch spinifer Schädel (3)

Stygimoloch gehörte zu den wenigen Dinosauriern, die wirklich eine gewisse Ähnlichkeit zu Drachen haben, wenngleich man hier natürlich primär die Fantasydrachen des 20. und 21. Jahrhunderts als Vergleich heranzieht, welche vielfach multiple Hörnern, Zacken und sonstige Auswüchse haben. Die ursprünglihen Drachen auf den alten Darstellungen waren dagegen in der Regel eher hundeartig und hatten wenn überhaupt, zumeist nur sehr bescheidene Kopfzierden. Ein Verwandte von Stygimoloch, Dracorex hogwartsia, bekam seinen Namen sogar in Ahnlehnung an die Harry Potter-Reihe. Auch in Primeval (habe ich ehrlich gesagt noch nie gesehen, nur darüber gelesen), kommt in einer der neuen Episoden ein Wesen vor, das als Dracorex bezeichnet wird, dem wirklichen Aussehen dieses Pachycephalosauriers wie so viele andere Primeval-Kreaturen aber nur rudimentär gleich kommt.

Hier noch mal eine Frontalansicht:

Stygimoloch spinifer Schädel

Dieser Beitrag wurde unter Bild des Tages, Dinosaurier, Paläontologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Bild des Tages: Stygimoloch Schädel

  1. Allosaurus sagt:

    Hallo! Da du den Guten im Text erwähnst, möchte ich kurz anmerken, das Dracorex nach einer Studie von Horner (auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn) höchstwahrscheinlich mit Stygimoloch synonym ist.

    LG

  2. Cronos sagt:

    Könnte durchaus sein, die beiden sehen sich schon ziemlich ähnlich. Andererseits muss das nicht zwingend immer was bedeuten, da es ja auch unter den lebenden Tieren Arten gibt, die sich osteologisch kaum unterscheiden (etwa Löwe und Tiger), und trotzdem unterschiedlichen Spezies angehören.

  3. Allosaurus sagt:

    Allerdings, lange ausgestorbene Dinosaurierarten sind nicht einmal annähernd gesichtert festgelegt. Dabei gibt es viel zu viel Subjektives und auch noch auf einer derart extrem spärlichen Basis ist es praktisch unmöglich. Man bräuchte duzende lebende Exemplare, genauere biogeographische Daten ect. da reichen spärliche Überreste von Einzeltieren nicht aus.
    Wenn ich ein Paper also auf soetwas zitiere, dann möchte ich damit nur darauf hinweisen, das es eine möglicherweise wahrscheinlichere Auffassung gibt, aber damit sei noch garnichts gesagt. 🙂 Für die Synonymität der beiden Taxa spricht einiges, aber wie gesagt, das muss nichts heissen.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.