Bild des Tages: Iranischer Bachmolch

Heute gibt es leider nur ein Bild des Tages und nur ganz wenig Hintergrundinformationen, da ich zum Einen wenig Zei habe, und zum anderen wenig über das auf dem Photo zu sehende Tier weiß. Es handelt sich um einen wunderschön gefärbten Iranischen Bachmolch (Neurergus kaiseri), welcher auch Zagros Molch genannt wird. Dieses Exemplar bewohnt mit mehreren Artgenossen ein großes Aquaterrarium in der Ausstellung des Naturkundemuseums Karlsruhe:

Iranischer Bachmolch Neurergus kaiseri

Diese Art kommt nur in einem äußerst kleinen Gebiet in den iranischen Zagros-Bergen in Höhen von ca 500 bis 1430 m vor. Sie besiedeln dort vielfach unterirdisch gelegene Karstgewässer, da die dortige Gegend sehr trocken ist, und nur wenige typische Amphibienhabitate vorhanden sind.

Dieser Beitrag wurde unter Amphibien, Bild des Tages veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Bild des Tages: Iranischer Bachmolch

  1. Sven sagt:

    Interessant, ohne Frage.
    Hast du vielleicht noch im Kopf was da noch so gehalten wird? Der hier stand nämlich nicht in der Zootierliste.

  2. Cronos sagt:

    In Karlsruhe gibt es im Naturkundemuseum ja eine ganze Reihe von lebenden Tieren. Es gibt ein kleineres Aquarien-und Terrarienhaus mit verschiedenen Reptilien, Amphibien, Wirbellosen und auch Aquarien im Erdgeschoss, und dann noch mehrere teilweise recht große Aquarien und Terrarien welche direkt in die Ausstellung des Museum integriert sind. Da gibt es beispielsweise einen Riesensalamander, Arowanas und Rochen. Leider habe ich da kaum Photos, weil die wegen der Spiegelung an der Scheibe nicht gut funktioniert haben.

  3. Sven sagt:

    Dass es die da gibt ist mir klar, deswegen frage ich ja: Welche 😀

  4. Cronos sagt:

    Also ich erinnere mich noch an ziemlich große Stachelaale, eine Papua-Weichschildkröte, ich glaube auch diverse Schlangen, Blindwühlen und die auch schon erwähnten Spinnengeckos. Aber an mehr kann ich mich jetzt im Detail leider nicht mehr erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.